Allgemein

Wachs mit eventueller Verunreinigung

Veröffentlicht am

Der Imkerverein Neulichtenberg macht seit 2011 Sammel Bestellungen für Mittelwände. Vom Jahr 2011- 2015 wurden nur BIO Mittelwände gekauft der Preis war im Jahr 2011 €13,50 je Kg . Ab dem Jahr 2016 ( 150 KG)- 2017 ( 100 KG) wurde Rückstandsarme Mittelwände mit Zertifikat gekauft. Dieses Wachs kam aus Neuseeland laut Untersuchungs Protokoll. Im Jahr 2018 ( 100 Kg) haben wir wieder rückstandsarme Mittelwände mit Untersuchung gekauft, welches aus Äthiopien stammt. 2019 (110 Kg) wurde wieder rückstandsfreies Mittelwände von einem anderen Händler mit einem Untersuchungs Ergebnis aus Hohenheim gekauft , dieses Wachs sackte zusammen, der Händler hat es anstandslos auf BIO- Wachs umgetauscht. Meine Frage stellt sich, haben Mittelwände die aus Rückstandsarmen oder Bio Wachs hergestellt wurden so ein löchriges Brutnest? Meine Empfehlung, beim Händler reklamieren mit ImkerInnen darüber reden und die Wabe als Beweismittel sichern.

Eine genaue Beschreibung über Sympthome bei kontaminiertem Wachs von Bernhard Heuvel. http://www.immenfreunde.de/docs/Symptome-Bienenwachs.pdf

Das sind meine Erfahrungen mit verunreinigtem Wachs.

Bild 1, Eine Drohnenwabe, sie ist stabil ohne Draht und gerade gebaut aus reinem Bienenwachs.

Bild 2, Eine Wabe mit Arbeiterinnen Brut mit gutem Wachs.

Bild 3, die selbe Wabe wie Bild 2 nur seitlich Fotografiert, es zeigt einen eben Wabenbau

Bild 4, Wachs ist in Ordnung, der Brutbereich ist gleichmäßig rund.

Bild 5, Brutwabe in Ordnung, Bienenvolk ist leider verhungert.

Brutnest in Ordnung, Bienenvolk ist leider verhungert

Bild 6, Brutnest und Wachs in Ordnung

Brutnest und Wachs sind hier in Ordnung

Bild 7, Wachs in Ordnung, gleichmäßiger Zellenbau.

gleichmässiger zellenbau

Bild 8, vermutlich schad Wachs, wellig im Zellenbau das Brutnest ist nicht gleichmäßig und löchrig

Bild 9, vermutlich schad Wachs, das Brutnest ist nicht gleichmäßig und löchrig.

Bild 10, vermutlich schad Wachs, hier ist wirrer Zellenbau zu sehen

Bild 11, vermutliches schad Wachs, etwas wellig und schlecht gebaut, von der Seite gesehen . Die selbe Wabe wie Bild 8

Wabe 8 von der Seite gesehen

Bild 12, vermutlich schad Wachs, ausgefranstes und löchriges Brutnest

Bild 13, vermutlich schad Wachs, zu sehen löchriges und ausgefranstes Brutnest

Bild 14, vermutlich schad Wachs, löchriges Brutnest.

Bid 15, vermutlich schad Wachs es sackt zusammen und ist nicht stabil

Wabe sackt zusammen

Bild 16, vermutlich schad Wachs, das Wabenwerk fällt im Honigraum zusammen.

Wabe im Honigraum zusammen gesackt

Bild 17, vermutlich schad Wachs, das Waben Werk sackt zusammen trotz Quer Drahtung.

Bild 18, vermutlich schad Wachs, Honigwabe reist ab und ist instabil.

Bild 19, vermutlich schad Wachs, …

Allgemein

Herbstrevision

Veröffentlicht am

Ich nütze die warmen Temperaturen für eine Herbstrevision: Ganz am Rand gebe ich ein Wärme schied, dann sollte die unbebrütete Pollen Wabe sein, wenn das Brut Nest mit Futter voll ist gebe ich ein bis zwei ausgebaute Waben die zu 1/3 voll mit Futter sind an den Rand des Brutnestes gleich nach der Pollen Wabe, das Brut Nest Richtung Futter bleibt unverändert. Nach dem Brut Nest kommen die Futterwaben 4-6 volle sollten es sein. Futterzarge bleibt oben, hier kommt eine Isolierplatte hinein. Fluglochgitter wird mit einem Reisnagel gesichert und nach wie vor klein gehalten zum Schutz vor Mäusen und Raubbienen. Bei Bedarf auch VarroMed träufeln oder Oxalsäure verdampfen und weiterhin die VARROA kontrollieren. Wenn jemand die Stöcke von hinten wiegt dann gelten ca. 15 kg für Einzarger im Einheitsmass und 23 kg für Zweizarger hier wird ohne Deckel gewogen.

Ausgebaute Wabe mit ca 25% Futter gleich neben dem Schied
Fluglochgitter mit Reisnagel sichern damit Mäuse es nicht anheben. Auch das Flugloch klein halten.
In die Futterzarge gebe ich eine Weichfaserplatte als Dämmung, sie ist über das ganze Jahr drinnen.
1Schied, 2 Futter mit Pollenwabe,3Futter+ Brut, 4 Futter+ Brut, 5 Futter+Brut, 6 Futter+Brut ,6Futter, 7 Schied, Wabe 8-10 Futter
Bei Bedarf Varroa Behandlung durch Träufln von VarroMed, falls mehr Behandlung notwendig sind sollen die Bienen zwischendurch ausfliegen können.
Ist die Temperatur schon Kühl unter 10°C ,empfehle ich das Verdampfen von API-Bioxal